Dialog

„Der Dialog ist ein hoch wirksames Moderationsverfahren, das in Gruppen erfolgreich als strategisches Instrument eingesetzt werden kann. Ein Dialogprozess bewirkt Veränderungen auf zwei Ebenen gleichzeitig: Einerseits werden im Dialog wichtige Themen der Gruppe konkret bearbeitet, andererseits ist der Dialog ein konkreter Weg, um festgefahrene Kommunikationsmuster in Gruppen grundlegend positiv zu verändern.

In der Gesprächsform des Dialogs wird der Beitrag jedes Gruppenmitglieds für die Weiterentwicklung der Gruppe oder der Organisation als unentbehrlich betrachtet.

Darin unterscheidet sich ein Dialog von den uns bekannten Formen der Diskussion: Im Dialog, der auf absoluter Gleichwürdigkeit aller Teilnehmer:innen basiert, kann sich jede/r mitteilen, ohne unterbrochen zu werden. Das einander Zuhören steht im Mittelpunkt. Eigene Meinungen werden in der Schwebe gehalten, bis ein gemeinsamer Denkprozess entsteht, in dem das kollektive Wissen der Gruppe sichtbar wird.

Im Dialog können wir erfahren, was es bedeutet, in Gruppen gemeinsam zu denken“¹


aktuelles Angebot:

Dialogräume der Hoffnung: Eine Welt in Aufruhr – was bringt die Stille?“

am 14. Dezember 2022 auf Zoom Professional,
Mittwoch von 18:00 Uhr – 20:30 Uhr, kostenfrei

Anmeldung: https://christian-perl.at/anmeldung/ 

mehr dazu

EINLADUNG zu
Dialogräume der Hoffnung

am 14. Dezember 2022, auf Zoom Professional,
Mittwoch 18:00 Uhr – 20:30 Uhr, kostenfrei

"Eine Welt in Aufruhr - was bringt die Stille?"

Die natürliche Qualitäten des Winters und der Adventzeit im Besonderen laden uns zum Rückzug, zur Innenschau und zur Besinnung auf das Wesentliche ein. Dies steht oft in krassem Gegensatz zu den großen Krisen dieser Zeit.

In unseren „Dialogräumen der Hoffnung“ möchten wir dieses Mal dem Aspekt der Stille in dieser Zeit mit einem Wort des Philosophen Søren Kierkegaard nachspüren, der sagt:

Wenn alles still ist, geschieht am meisten

Wie kann die Stille helfen, unsere eigene Stimme zu hören? Was kann die Stille in uns, was kann sie in unseren Gruppen bewirken? Kommt es dabei zum Stillstand, oder brauchen wir die Stille für gemeinsame Kreativität und Bewegung? Was brauchen wir, damit wir auch der gemeinsamen Stille zuhören können? Und: wie können wir in dieser Zeit der Krisen und schnellen Antworten überhaupt zur Stille gelangen?

Gemeinsam mit Kolleginnen lade ich seit Mai 2022 zu den virtuellen „Dialogräumen der Hoffnung“ ein, um einander zuzuhören und uns im Dialog zu den für uns wichtigen Themen dieser Zeit auszutauschen. Dialogische Kommunikation - im Gegensatz zur Diskussion - und der Austausch unserer persönlichen Geschichten und Erfahrungen stehen dabei im Vordergrund. Unsere Erfahrung bisher ist, wie wichtig Beziehungen, die Verbindung zueinander und das einander zuhören sind und dass dies alles zu unserer Hoffnung beiträgt.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Diese Veranstaltung ist ideeller Natur und wir wollen mehrere Menschen in diese Räume zusammenbringen. Bitte unterstütze das, indem Du unsere Ankündigung weiterleitest.

EINLADUNG zu
Dialogräume der Hoffnung
„Eine Welt in Aufruhr – was bringt die Stille?“

am 14. Dezember 2022 auf Zoom Professional,
Mittwoch von 18:00 Uhr – 20:30 Uhr, kostenfrei

GastgeberInnen: Evelyn Dechant-Tucheslau und Christian Perl

mehr zum Format des Dialogs: https://christian-perl.at/dialogkreis/
Anmeldung:
https://christian-perl.at/anmeldung/


Von der Gesprächs-Führung zur Gesprächs-Kultur:

„Die Kraft des Dialogs“ in Teams, Meetings und Organisationen nutzen

am 24./25. Februar 2023 in Wien
Freitag 14:30 – 18:30 Uhr; Samstag 9:00 – 16:30 Uhr

Kosten:
Very Early Bird Tarif  bis 31. Dezember 2022: EUR 280,- (+ 20% Ust.), danach 320,- (+ 20% Ust)

Nähere Informationen und Anmeldungen:  office@christian-perl.at

mehr dazu

Von der Gesprächs-Führung zur Gesprächs-Kultur:

Die Kraft des Dialogs in Teams, Meetings und Organisationen nutzen

Kennen Sie das auch?
Gespräche in Gruppen können ganz schön frustrierend sein! Im Meeting geht es um ein wichtiges Thema und es gelingt nicht, die Frage konstruktiv miteinander zu bearbeiten: Diskussionen wie ein Ping Pong, Vielredner und Vielwissende, die das Gespräch dominieren, Teilnehmende, die sich gar nichts zu sagen trauen, am Ende oft Zustimmung zu schnellen, unausgegorenen Kompromissen.

Bei der Kommunikationsform des Dialogs wird der Beitrag jedes einzelnen Gruppenmitglieds für die Weiterentwicklung der Gruppe als unentbehrlich betrachtet. Gegenseitiger Respekt, einander zuhören und sich authentisch mitteilen, stehen im Mittelpunkt des Dialogs.

Der Dialogprozess bewirkt Veränderungen auf mehreren Ebenen gleichzeitig: Einerseits können Gruppen Ihre wichtigen Themen konkret bearbeiten, andererseits ist der Dialog ein geeigneter Weg, um festgefahrene Kommunikationsmuster grundlegend positiv zu verändern. [1].

Dialogische Kommunikation kann somit wirkungsvoll dazu beitragen, in Gruppen, Teams und Organisationen zu einem tieferen Verständnis auch komplexer Situationen und zu breiter getragenen Lösungen zu kommen.

In diesem Methodenworkshop erfahren Sie:

  • wie Sie einen geeigneten Raum für gemeinsames Nachdenken, Kreativität und Innovation gestalten können
  • wie Dialog gelingt und welche Achtsamkeiten und Fähigkeiten uns dabei unterstützen
  • die hohe Qualität der Verlangsamung und wie wir diese für kraftvolle Einsichten, gelingende Kommunikation und Konfliktlösung nutzen können
  • wie wir im Dialog eine tragfähige Basis schaffen, zu gemeinschaftlichen Entscheidungen zu gelangen


Inhalte

  • Check In für Anfangssituationen in unterschiedlichen Settings/Kontexten
  • Grundlagen, Elemente und Prinzipien des Dialogs
  • Unterschied Diskussion - Dialog
  • Kennenlernen und Üben von Kernfähigkeiten und Achtsamkeiten, die uns beim Dialog unterstützen (nach David Bohm u.a.)
  • innere und äußere Ergebnissicherung


Für wen ist dieser Workshop gedacht?
Menschen, die

  • Gruppen, Teams und Veranstaltungen leiten oder moderieren,
  • Verantwortung in der Personalentwicklung haben,
  • in der Gemeinde- und/oder Organisationsentwicklung oder als Fachberater*innen tätig sind

Leitung:

Mag. Christian Perl, Wien

Jurist, Moderator, Moderastionstrainer und dialogischer Prozessbegleiter, partizipative Veranstaltungsorganisation und Moderationen nach dem „Art of Hosting“ Modell


Nähere Informationen und Anfragen an:
Mag. Christian Perl
+43 (0)699/ 1811 3855
christian.perl@chello.at
http://christian-perl.at

[1] Eelco de Geus (o.J.): Der Dialog in Unternehmen, Non Profit Organisationen, Gemeinschaften und Schulen – Neue Wege der Kommunikation durch begleitete Dialogprozesse, S. 5-6


Der Dialog ist eine Gesprächsform, bei der Menschen zusammenkommen, um ihre Gedanken zu einem Thema mitzuteilen und die Gedanken anderer anzuhören, bis eine neue Sinnstiftung im gemeinsamen Denken entsteht.

Dies steht im Gegensatz zu den uns bekannten, oft sinnvollen, oft aber auch frustrierenden Diskussionsformen, in denen wir versuchen, unsere individuelle Meinung durch Argumentation durchzusetzen.

Für kreative Prozesse, für Strategie- oder Visionsentwicklungen, die Lösung schwieriger Probleme, oder wenn die Kommunikation in einer Gruppe nicht funktioniert, bietet der Dialog die Chance, das in der Gruppe vorhandene Wissen sichtbar und nutzbar zu machen.

Wofür ist der Dialog besonders geeignet?

  • Meetings schöpferisch und effizient zu gestalten
  • gemeinsames Nachdenken zu kreativen und strategischen Fragen
  • gerade durch die Verlangsamung eignet sich der Dialogkreis auch ausgezeichnet, die Kommunikation in Gruppen zu verbessern

Wie funktioniert der Dialog?

„Die Teilnehmenden sitzen beim Dialog im Kreis, arbeiten meist mit einem Redesymbol und das Gespräch entwickelt sich aus der Mitte heraus. Fragen und Beiträge werden an die ganze Gruppe gerichtet. Die dadurch entstehende Verlangsamung und eventuell sogar Stille sind wesentliche Elemente des Dialogs. Durch die Verlangsamung und in der Stille können die Teilnehmenden besser wahrnehmen, welches Gespräch sich in ihrem Inneren entwickelt“ ²

Aufgaben der Dialogprozessbegleitung:

  • genaue Vorbereitung des Prozesses in Hinblick auf die jeweilige Gruppe
  • Erarbeiten einer oder mehrerer inspirierender Leitfragen
  • Einführung in Struktur und Achtsamkeiten des gemeinsamen Dialogs
  • Zeitmanagement
  • Achtsamkeit und Halten der Dialogachtsamkeiten

¹ Eelco de Geus (o.J.): Der Dialog in Unternehmen, Non Profit Organisationen, Gemeinschaften und Schulen – Neue Wege der Kommunikation durch begleitete Dialogprozesse, S. 5-6

² SPES Zukunftsakademie (2014) Art of Hosting Handbuch zum Training 23.-25. Juni 2014. Schlierbach, SPES GmbH. S. 51-56